Gerald Bok – Tier & Tanz

10.50

zzgl. Versand

Durch die Savanne
mit meinem Akkordeon

• Akkordeonstücke mit tänzerischem Charakter
• Inklusive 2. Stimme
• Gut spielbare Standardbassbegleitung
• 48-bässiges Instrument ist ausreichend
• Mit Fingersatz

Komponist: Gerald Bok
12 Seiten (228 × 305)
1. Auflage 2021

Inhalt:

ISMN 979-0-700420-11-6

 

Artikelnummer: 042101 Kategorien: , Schlagwörter: , , , , , , ,

Beschreibung

Tier & Tanz“ ist eine Sammlung von fünf Tänzen für Akkordeon, bestehend aus einer französischen Musette, einem Foxtrott, einem Paso Doble, einem Tango sowie einer Polka.

In diesem Tanzalbum wird Musik mit Szenen aus der Tierwelt verbunden, wie in einem Dokumentarfilm, der mit seiner musikalischen Untermalung ein Gesamtkunstwerk darstellt. Jeder Tanz aus dem Heft ist einem großen Tier der einzigartigen, bedrohten Fauna der afrikanischen Savanne gewidmet:

Das erste Stück beschreibt die intensive Gefühlswelt von Elefanten, die sich begegnen und ihre Freude durch Trompeten ausdrücken. Der lyrische zweite Teil beginnt im Piano und widmet sich der Zärtlichkeit, mit der sich die intelligenten Dickhäuter mit ihren Rüsseln berühren.

Das zweite Tanzstück handelt vom Nashorn, einem bodenständigen Gesellen im Buschland der Savanne. Das Hauptmotiv, akzentuiert durch Synkopen, zeichnet die spitzen Hörner des Tieres nach. Der Rhythmus und die Heptatonik sind inspiriert von traditioneller afrikanischer Musik.

Achtung! Eine Büffelherde zieht vorbei, die Angreifer gleich hinterher …
Das dritte Lied mit seinem rhythmischen Marschthema beschreibt die Flucht einer großen Herde Kaffernbüffel. Möge den Tieren die Flucht gelingen!
Stück Nummer vier handelt von einem Löwen, der tapfer ist wie ein Ritter. Aus diesem Grunde wurden mittelalterliche Elemente in die Klangsprache aufgenommen. Den Abschluss des Tanzalbums bildet ein galoppartiges Lied über die Giraffe. Im ersten Teil wird ihr langer Hals durch ein Tonleitermotiv dargestellt. Der zweite Teil thematisiert die Eleganz des Huftieres.

Die Tierportraits in den Stücken sollen die Phantasie des Spielers – aber auch des Zuhörers – anregen und so das Hörerlebnis intensivieren. Zusätzlich hat der Komponist Grafiken zu einigen Stücken entworfen.

Die Tanzstücke können auf dem Standardbass gespielt werden. Die Bassbegleitung ist einfach gehalten, ohne Bassläufe oder große Sprünge. Kleine, leichte Instrumente mit 48 Bässen sind völlig ausreichend.
Der Fingersatz für das Piano-Akkordeon ist über den Noten platziert, jener für das C-Griff- Knopfakkordeon darunter.

Alle Stücke können solo vorgetragen werden, es ist jedoch eine optionale zweite Stimme im Heft enthalten.

Hinweise zur Interpretation:

Fortgeschrittene Spieler*innen können bei der zweiten Nummer den kleingedruckten Basslauf in den Takten 12 und 34 anstatt des einfachen Wechselbasses spielen.
Die Noten der Bassbegleitung auf Seite 10-11 werden kurz gespielt. Wer möchte, kann im ersten und zweiten Abschnitt den Basston vor einem Harmoniewechsel durch ein Tenuto leicht betonen (ausgenommen in Takt 19 und 23).

Der Komponist hat bereits 2020 ein Akkordeonheft herausgegeben. Nähere Infos finden Sie hier: Harmonische Reise

Das könnte Ihnen auch gefallen …